dr-ingrid-schneider-luzern-praxis_1
dr-schneider-luzern_Verhuetung
dr-schneider-luzern-verhuetung

Verhütung

Die Ansprüche der Frauen an ihren individuellen Empfängnisschutz verändern sich im Laufe der fruchtbaren Jahre. Mein Ziel ist es, ganz persönlich auf Ihre Wünsche und Sorgen im Hinblick auf die optimale Verhütungsmethode einzugehen.

So möchten manche Frauen aus Überzeugung oder aufgrund einer Erkrankung, die eine hormonelle Verhütung verbietet, ganz auf Medikamente verzichten. Hier kann ich Ihnen das Prinzip der Temperaturmethode oder des Ovulationstests unter Berücksichtigung des persönlichen Menstruationszyklus erörtern und erklären.


Natürlich biete ich alle hormonellen Verhütungsmethoden wie die Pille, den Vaginalring mit niedriger Hormondosis, das Verhütungspflaster, das Stäbchen oder die Dreimonats-Spritze an. Häufig wünschen sich Frauen aber auch eine lang anhaltende Verhütung, zum Beispiel nach der Geburt oder auch schon früher. Dann können sie sich zwischen einer Hormonspirale, einer konventionellen Kupferspirale, der Kupferkette (Gynefix) oder dem Kupferball entscheiden. Speziell für junge Frauen entwickelt wurde eine neue, kleinere Hormonspirale. Diese kann auch zur Therapie von starken Schmerzen bei der Periode eingesetzt werden.


Bei abgeschlossener Familienplanung und dem ausdrücklichen Wunsch nach einer endgültigen Verhütung kann eine Sterilisation der Eileiter durchgeführt werden.


Die Beratung zur Verhütung schliesst auch die Beratung nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr (z.B gibt es eine neue und sicherere «Pille-danach») und bei ungeplanter Schwangerschaft mit ein.